Sammlung: Lösungsmöglichkeiten

WICHTIG: Dieses Unterforum erlaubt Gastbeiträge ohne Registrierung. Bitte bei Gast-Beiträgen unter "Benutzername" den eigenen Namen angeben, damit die Beiträge zugeordnet werden können.
Antworten
Benutzeravatar
ich_bin_besser
TBP-Chefpromoter
Beiträge: 9466
Registriert: Sa 14. Jun 2003, 00:54
Wohnort: Nordhessen

Sammlung: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von ich_bin_besser » Do 22. Nov 2007, 16:57

Dieser Thread soll dazu dienen, mögliche Lösungen darzustellen. Er wird regelmäßig aktualisiert. Wir werden sehen, ob es Sinn macht, einzelne Lösungsmöglichkeiten in eigenen Threads weiter zu diskutieren. Erst einmal hier anfangen, bitte.
Hier erst einmal eine relativ unstrukturierte Sammlung genannter Vorschläge und Ideen (bitte auf Interpretationsfehler o.ä. hinweisen!).



1. gemeinsame Initiativen verschiedener Veranstalter, z.B.:
a) Tourneen mit gleichen Bands bei mehreren Veranstaltern an mehreren Orten durchführen.
b) Gemeinsame Werbeaktionen.
c) Hilfe bei Catering, PA, Locationanmietung u.ä.

2. Erstellen einer Mailingliste/Datenbank mit interessierten Konzertgängern.

3. Jugendliche als Zielgruppe sollten angesprochen werden. Damit zusammenhängend:

4. Konzerte/Festivals sollten nicht nur Bands der Musikrichtung "Prog" haben.

5. Starten von Umfragen bei Konzertgängern nach ihren Motiven.

6. Prog-Veranstalter sollten auch andere Musikrichtungen promoten, um sich "Prog leisten zu können".
Zuletzt geändert von ich_bin_besser am Fr 7. Dez 2007, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
Keep prog alive - see it live!

Meine Musikliste

Benutzeravatar
Spreewilder
Kabelträger
Kabelträger
Beiträge: 8
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 17:36
Kontaktdaten:

Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von Spreewilder » Mo 26. Nov 2007, 22:10

Hallo,

wäre schon sehr hilfreich, hier die Lösungsansätze lesen zu können.

Alex

Musiker als Hörer gewinnen

Beitrag von Alex » Di 27. Nov 2007, 16:29

Man müsste IMHO versuchen, diejenigen für Prog- Konzerte anzusprechen, von denen man sich vorstellen kann, dass sie an dieser Art Musik Gefallen finden. Ich denke dabei weniger an die Jugendlichen aus der Disco nebenan, sondern an Leute, die selbst Musik machen und handwerklich gut gemachte Musik schätzen.

Diese Leute könnte man vielleicht über die großen Musikaliengeschäfte erreichen, wo man Unpluggedgigs, Workshops, Gespräche mit der Band, etc. anbieten könnte. Eventuell könnte man dabei mit Band- Endorsern zusammenarbeiten, falls vorhanden. Dort könnte man auch CDs verticken und zum Gig am Abend einladen... natürlich schon einige Wochen vorher Plakate und eine CD an die Shops geben, damit die im Vorfeld für das Event im Laden und das Konzert werben können.

Ist nur ein Vorschlag. Nicht dass ich schuld bin, wenn's schlimmstenfalls so ausgeht wie bei der Spinal Tap- Autogrammstunde... aber ich hab das Gefühl, in den Musikalienhandlungen treiben sich immer haufenweise Musiker rum. Und wenn's gelänge, die zu aktivieren, wär das doch schon mal was.

Alex

Benutzeravatar
Loeckchen
SuperProgPersonenKenner
Beiträge: 15861
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 11:10
Kontaktdaten:

Re: Musiker als Hörer gewinnen

Beitrag von Loeckchen » Di 27. Nov 2007, 16:31

Alex hat geschrieben:Man müsste IMHO versuchen, diejenigen für Prog- Konzerte anzusprechen, von denen man sich vorstellen kann, dass sie an dieser Art Musik Gefallen finden. Ich denke dabei weniger an die Jugendlichen aus der Disco nebenan, sondern an Leute, die selbst Musik machen und handwerklich gut gemachte Musik schätzen.

Diese Leute könnte man vielleicht über die großen Musikaliengeschäfte erreichen, wo man Unpluggedgigs, Workshops, Gespräche mit der Band, etc. anbieten könnte. Eventuell könnte man dabei mit Band- Endorsern zusammenarbeiten, falls vorhanden. Dort könnte man auch CDs verticken und zum Gig am Abend einladen... natürlich schon einige Wochen vorher Plakate und eine CD an die Shops geben, damit die im Vorfeld für das Event im Laden und das Konzert werben können.

Ist nur ein Vorschlag. Nicht dass ich schuld bin, wenn's schlimmstenfalls so ausgeht wie bei der Spinal Tap- Autogrammstunde... aber ich hab das Gefühl, in den Musikalienhandlungen treiben sich immer haufenweise Musiker rum. Und wenn's gelänge, die zu aktivieren, wär das doch schon mal was.

Alex
Ich glaube, Musiker muss man nicht unbedingt animieren fuer auf Konzerte zu gehen, das tun sie sowieso.


ThommY
If you find a needle, then pick it up, so you have all day a needle :-)


Melancholische, Progressive Rockmusik:

Official Mimicry Website
Projection@Myspace
Projection@Myownmusic

Benutzeravatar
ich_bin_besser
TBP-Chefpromoter
Beiträge: 9466
Registriert: Sa 14. Jun 2003, 00:54
Wohnort: Nordhessen

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von ich_bin_besser » Di 27. Nov 2007, 17:16

Spreewilder hat geschrieben:Hallo,

wäre schon sehr hilfreich, hier die Lösungsansätze lesen zu können.
Moin an die Spree. Es ist natürlich sehr aufwändig, die einzelnen ausführlicheren Vorschläge herauszusuchen und hier rein zu kopieren. Ich gucke mal, ob ich das die Tage mal schaffe. Und irgendwann kommen ja wohl auch keine Lösungsvorschläge mehr.
Bis dahin muss die stichwortartige Aufstellung reichen, okay?
Keep prog alive - see it live!

Meine Musikliste

Benutzeravatar
thomk
Bronze-Mitglied
Beiträge: 1509
Registriert: Do 21. Okt 2004, 07:59
Wohnort: ...ich würd' so gern in Würzburg wohnen!
Kontaktdaten:

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von thomk » Mi 28. Nov 2007, 00:33

ich_bin_besser hat geschrieben:Dieser Thread soll dazu dienen, mögliche Lösungen darzustellen....
6. Prog-Veranstalter sollten auch andere Musikrichtungen promoten, um sich "Prog leisten zu können".
Also ich finde, wir sollten die Idee "Fans buchen Festivals sozusagen vorab" (siehe einer der Beiträge von Fix) durchaus als Lösungsvariante aufnehmen. Es klingt vielleicht ein bisschen fantastisch, aber warum sollen nicht gerade ungewöhnliche Maßnahmen helfen? Und vor allem ist es eine konkrete Möglichkeit die "Community" zu nutzen.

ThomK

Benutzeravatar
quaoar
Euro2004TippSieger
Beiträge: 5635
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 16:58
Wohnort: im wilden Süden

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von quaoar » Mi 28. Nov 2007, 00:46

Ich bin mir nicht sicher, ob das hilft. Immerhin haben einige (inklusive mir) kein allzu großes Interesse an Festivals geäußert. Ich gehe gerne auf Konzerte, aber Festivals müssen einfach nicht sein.

Benutzeravatar
Brecher
Silber-Mitglied
Beiträge: 2036
Registriert: So 21. Okt 2007, 17:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von Brecher » Mi 28. Nov 2007, 09:58

Absurd ist doch auch folgendes: Ich glaube das sehr viele Proggies durch "Hits" irgendeiner Band an Prog gekommen sind. Da ist man durch Airplay auf eunen Song aufmerksam geworden, und kauft/lädt sich irgendwann das Album und stößt so auf eine einzigartige Musik, die bei näherem Behören seinen Zauber entfaltet. Das ist jetzt kein Lösungsversuch der Konzertveranstalter interessiert sondern sich eher an Labels richtet. Gebt entsprechenden Bands "einfach"mal Albenunabhängige Unterstützung und achtet auch auf das Vermarkten einzelner Songs. Ist nur so´n Gedanke...
Silence is one of the most powerful tools at your command

Benutzeravatar
spocksbert
Platin-Mitglied
Beiträge: 3619
Registriert: Mo 14. Mär 2005, 09:30
Wohnort: Otriesch

Beitrag von spocksbert » Mi 28. Nov 2007, 10:32

Es gäbe ja GENUG songs diverser Proggies,die ohne weiteres auch im 0-8-15 Radio ankämen ! (nur erst müßten sie gespielt werden;wie bekommt man Radiosender dazu ?)
Ich möchte hier gar nicht erst welche aufzählen.(aber vieleicht ihr ?)
Aber jeder von uns kennt Balladen oder auch rockige Songs (von Progbands),die bei entsprechender Promotion sogar" zu höherem" imstande wären.
.
Nulla vita sine musica .

===============

---THE ABBREVIATOR---

JerryCornelius
Kartenabreisser
Kartenabreisser
Beiträge: 176
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 10:51

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von JerryCornelius » Mi 28. Nov 2007, 10:35

Brecher hat geschrieben:Absurd ist doch auch folgendes: Ich glaube das sehr viele Proggies durch "Hits" irgendeiner Band an Prog gekommen sind. Da ist man durch Airplay auf eunen Song aufmerksam geworden, und kauft/lädt sich irgendwann das Album und stößt so auf eine einzigartige Musik, die bei näherem Behören seinen Zauber entfaltet. Das ist jetzt kein Lösungsversuch der Konzertveranstalter interessiert sondern sich eher an Labels richtet. Gebt entsprechenden Bands "einfach"mal Albenunabhängige Unterstützung und achtet auch auf das Vermarkten einzelner Songs. Ist nur so´n Gedanke...
Dann darf man ja mal gespannt sein, was sich durch die Genesis-Tour dies Jahr verändert hat. Wobei die eigentlich eher bis in die 90er noch Appetithäppchen geliefert haben. Es könnte aber schon sein, dass es irgendwie angesagt ist, angesichts all der Reunions der letzten Zeit wieder retro zu hören. Eine echte Perspektive ist das aber auch nicht... In der Fortführung ist der skizzierte Gedanke vom Hit zum Prog tatsächlich interessant. Nur: man muss dann erst mal einen Hit haben...
"Heros eat soup like anyone else. Sometimes the kitchen is so far away that there is no soup. No kitchen. An open space of ground recovered by the sky." (Jack Spicer)

JerryCornelius
Kartenabreisser
Kartenabreisser
Beiträge: 176
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 10:51

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von JerryCornelius » Mi 28. Nov 2007, 10:38

quaoar hat geschrieben:Ich bin mir nicht sicher, ob das hilft. Immerhin haben einige (inklusive mir) kein allzu großes Interesse an Festivals geäußert. Ich gehe gerne auf Konzerte, aber Festivals müssen einfach nicht sein.
Doch! Festivals müssen sein - wie auch schon einige hier geäußert haben, sind Festivals von der Qualität her was Besonderes. Als überregionales Ereignis würde ich stets ein Festival favorisieren. Und da ist dann in der Tat die Frage einer interessanten Mischung des Angebots auf der Tagesordnung. Allerdings muss man sich da schon treu bleiben. Einzelkonzerte sind mehr die Vorortschiene. Und da wäre in der Tat regional eine stärkere Präsenz wünschenswert, damit die Musik auch in der Breite wirkt.
"Heros eat soup like anyone else. Sometimes the kitchen is so far away that there is no soup. No kitchen. An open space of ground recovered by the sky." (Jack Spicer)

Benutzeravatar
Brecher
Silber-Mitglied
Beiträge: 2036
Registriert: So 21. Okt 2007, 17:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von Brecher » Mi 28. Nov 2007, 18:27

JerryCornelius hat geschrieben:
Brecher hat geschrieben:Absurd ist doch auch folgendes: Ich glaube das sehr viele Proggies durch "Hits" irgendeiner Band an Prog gekommen sind. Da ist man durch Airplay auf eunen Song aufmerksam geworden, und kauft/lädt sich irgendwann das Album und stößt so auf eine einzigartige Musik, die bei näherem Behören seinen Zauber entfaltet. Das ist jetzt kein Lösungsversuch der Konzertveranstalter interessiert sondern sich eher an Labels richtet. Gebt entsprechenden Bands "einfach"mal Albenunabhängige Unterstützung und achtet auch auf das Vermarkten einzelner Songs. Ist nur so´n Gedanke...
Dann darf man ja mal gespannt sein, was sich durch die Genesis-Tour dies Jahr verändert hat. Wobei die eigentlich eher bis in die 90er noch Appetithäppchen geliefert haben. Es könnte aber schon sein, dass es irgendwie angesagt ist, angesichts all der Reunions der letzten Zeit wieder retro zu hören. Eine echte Perspektive ist das aber auch nicht... In der Fortführung ist der skizzierte Gedanke vom Hit zum Prog tatsächlich interessant. Nur: man muss dann erst mal einen Hit haben...
Genesis ist ein gutes Beispiel. Wenn Du im It-Forum in dem aktuellen Thread "Genesis Klassiker" nachschaust wird deutlich das total viele Progfreaks durch Hits wie Mama in die Progwelt eingestiegen sind. Vielleicht könnte man hier mal einen Poll zu dem Thema starten? Wie seid ihr zu Prog gekommen? Durch Hits als Einstieg oder durch Alben/Konzerte. Würde mich wirklich mal interessieren. Hier wirds glaube ich gerade OffTopic-oder doch nicht? :?

JerryCornelius
Kartenabreisser
Kartenabreisser
Beiträge: 176
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 10:51

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von JerryCornelius » Do 29. Nov 2007, 11:20

spannende Frage, die glaub ich auch noch nicht erfragt worden ist.

Was könnte sein?

- durch Eltern (Plattensammlung z.B.)
- durch Freunde/Geschwister
- durch Hits (Radio, TV)
- durch Musikzeitschriften, Bücher, Internet etc.
- durch mehrere Einflüsse hiervon
- durch etwas anderes, nämlich...

Wobei es besser wäre, das andere schon dabei zu haben.

Was fehlt noch?
"Heros eat soup like anyone else. Sometimes the kitchen is so far away that there is no soup. No kitchen. An open space of ground recovered by the sky." (Jack Spicer)

JerryCornelius
Kartenabreisser
Kartenabreisser
Beiträge: 176
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 10:51

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von JerryCornelius » Fr 30. Nov 2007, 10:20

JerryCornelius hat geschrieben:spannende Frage, die glaub ich auch noch nicht erfragt worden ist.

Was könnte sein?

- durch Eltern (Plattensammlung z.B.)
- durch Freunde/Geschwister
- durch Hits (Radio, TV)
- durch Musikzeitschriften, Bücher, Internet etc.
- durch mehrere Einflüsse hiervon
- durch etwas anderes, nämlich...

Wobei es besser wäre, das andere schon dabei zu haben.

Was fehlt noch?
Vermutlich das Interesse an dieser Frage, oder?
"Heros eat soup like anyone else. Sometimes the kitchen is so far away that there is no soup. No kitchen. An open space of ground recovered by the sky." (Jack Spicer)

Benutzeravatar
tinabe
"Wetty"
Beiträge: 2899
Registriert: Do 28. Sep 2006, 08:30

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von tinabe » Fr 30. Nov 2007, 10:29

JerryCornelius hat geschrieben:Vermutlich das Interesse an dieser Frage, oder?
Nö, das finde ich nicht. Die Frage verdient meiner Meinung nach einen eigenen Thread, oder was meinen die anderen?

fragt die Betty
He will light his light, Ernie, he will be your guide!

Benutzeravatar
quaoar
Euro2004TippSieger
Beiträge: 5635
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 16:58
Wohnort: im wilden Süden

Re: Lösungsmöglichkeiten

Beitrag von quaoar » Fr 30. Nov 2007, 14:09

Gerne

Antworten